W Ü T E N D !!!

Schön langsam bin ich nur noch wütend, wütend auf die ganzen Maßnahmen und Regeln, wütend auf unsere Politik, die gefühlt den Einzelhandel sterben lassen will. Allmählich habe ich das Gefühl, es ist von der Politik gewollt, dass die kleinen Läden verschwinden. Über fünf Monate ist mein Laden nun zwangsgeschlossen, ich habe kaum die Möglichkeit etwas Geld zu verdienen. Die Politik verspricht Hilfen, doch von diesen habe ich noch nichts gesehen. Wenn alles gut läuft, bekomme ich irgendwann die Fixkosten - anteilig. Doch was ist mit dem anderen Teil, was ist mit dem Teil, den ich zum Leben brauche, was ist mit dem Teil, den ich für meine Altersvorsorge sparen sollte? Ich bin nun seit bald elf Jahren selbständig, habe immer pünktlich meine Steuern bezahlt und bin dem Staat nie auf der Tasche gelegen. Das hätte ich auch gerne genauso weitergeführt. In den letzten Jahren habe ich natürlich auch etwas auf die Seite gespart, für die Rente, für Träume, fürs Leben. Das ganze Geld ist nun aufgebraucht, denn wie sonst könnte ich Monate lang ohne Umsatz überleben. Das komplette hart ersparte Geld ist futsch, all die Jahre fühlen sich umsonst an.

Natürlich kann niemand etwas für Corona und natürlich sollen alle geschützt werden. Dafür müssen Maßnahmen getroffen werden, auch das sehe ich ein. Allerdings frage ich mich:

  • Wieso dürfen Supermärkte, deren Gänge keinen Meter breit sind, weiterhin öffnen, scheinbar ohne maximal begrenzte Personenzahl?
  • Wieso gehören Bücher zum täglichen Bedarf, BHs dagegen nicht?
  • Stecken sich in meinem Laden die Menschen eher an als in einem Blumenladen?
  • Über Stunden dicht in einen Flieger gedrängt zu sein ist ok, obwohl man mittlerweile weiß, dass die größte Gefahr in geschlossenen Räumen herrscht?

Die Maßnahmen und Verordnungen sind in meinen Augen nur unfair und willkürlich noch dazu. Bis vor einer Weile hieß es, ab einer Inzidenz von 150 darf Click & Meet wieder angeboten werden. Nun will davon aber niemand mehr etwas wissen, denn jetzt heißt es: erst ab einer stabilen Inzidenz von 100 darf, unter Vorlagen, geöffnet werden. Gleichzeitig dürfen alle wieder vereisen. Das bedeutet doch auch, die Zahlen gehen ganz schnell wieder nach oben und dann muss ich auch wieder schließen???

Kann es sein, dass es erlaubt ist, nach Mallorca in den Urlaub zu fliegen, mit zig anderen Menschen über zwei Stunden in einem geschlossenen Flugzeug zu sitzen, aber eine Person darf nicht in einem 80 qm Raum zum einkaufen kommen? Und darauf folgt ja der nächste Witz: ich darf zu einer Person nach Hause und sie dort beraten, aber sie darf nicht zu mir ins Geschäft kommen? Wer hat sich diese Regeln nur ausgedacht??

Jetzt könnte man natürlich auch sagen: meckern bringt gar nichts, jeder ist seines Glückes Schmied, ändere doch einfach was. Was ist zum Beispiel mit einem Online Shop? Denn wer im Jahr 2021 noch keinen hat, geht eh unter, mit und ohne Corona. Natürlich muss man online einen gewisse Präsenz zeigen, dass ist ganz klar. Seit letztem Jahr habe auch ich einen Onlineshop, obwohl ich mich so lange dagegen gesträubt hatte, da ich der Meinung war, dass es nichts bringt. Meine Kundinnen probieren nicht selten zwischen zwanzig und vierzig BHs an, bis sie, mithilfe meiner Beratung, einen perfekten gefunden haben. Wie soll so etwas online gehen? Natürlich biete ich auch eine Videoberatung an, doch zu Hause sich vor dem Smartphone halb nackt zu zeigen, ist weder jedermanns Sache, noch kann ich da tatsächlich alles richtig sehen oder habe die Chance, einfach kurz eine Größe größer durch den Bildschirm zu reichen. Mit der Vermutung, dass mir ein Onlineshop herzlich wenig bringt, lag ich seither schon ganz richtig. Natürlich wird ab und zu etwas bestellt, jedoch habe ich eine 80-prozentige Retoure. Und da stellt sich mir wiederum die Frage, lohnt sich das?

Wie es momentan aussieht und wenn Pfingsten die Zahlen nicht wieder nach oben treibt, darf auch in Ulm bald geöffnet werden. Jedoch nur mit tagesaktuellem Test oder wer bereits zweimal geimpft ist. Hier stelle ich mir nun wieder folgende Frage: Vor kurzem hieß es, auch wenn man geimpft ist, kann man den Virus bekommen, nur mit einem milderen Verlauf. Das bedeutet aber genauso, dass man Überträger bleibt, oder? Nun ist man geimpft, hat aufgrund des milden Verlaufs keine oder nur sehr geringe Symptome, steckt aber alle anderen an? Ist das nun ein Impfzwang oder wie nennt sich diese Strategie schon wieder?

Nebenbei habe ich zudem erfahren, bei einem Kunden / einer Kundin pro 20 qm braucht es diesen Test- /Impfnachweis, bei einem Kunden / einer Kundin pro 40 qm jedoch nicht. Doch auch das wird so nicht klar kommuniziert. Ich verstehe einfach gar nichts mehr und empfinde die Situation nur noch als ungerecht. Es gibt einige die sich mit Testzentren, Masken oder sonstigem eine goldene Nase verdienen und andere werden einfach still und heimlich verschwinden. Nur schade, dass man trotz jahrelanger, harter und ehrlicher Arbeit nun so bestraft wird….


Älterer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen